Teilnahmevoraussetzungen

Teilnahmevoraussetzungen der Jugendämter mit Gebieten der „Sozialen Stadt“/„E&C“ am Teilprogramm „KuQ“ sind:

a) Freistellung einer qualifizierten Person
b) Ressortübergreifende Abstimmung auf kommunaler Ebene
c) Sozialraumbezogener Verfügungsfonds und Vorlage eines auf Nachhaltigkeit angelegten Konzepts

Mit den Mitteln aus den sozialraumbezogenen Verfügungsfonds sollen insbesondere die folgenden Projektmaßnahmen gefördert werden:

  • Kooperation zwischen Kindertagesstätten und Grundschulen, Jugendhilfeangeboten und Hauptschulen
  • Sicherung des erfolgreichen Übergangs Schule in Beruf
  • Verknüpfung von Jugendhilfe mit Maßnahmen zur Verbesserung des Wohnumfeldes und sozialer Infrastruktur
  • Unterstützung und Initiierung von Gemeinschaftsprojekten in Jugendhilfeeinrichtungen und Schule, Jugendhilfeeinrichtungen und Arbeitsamt, Jugendhilfeeinrichtungen und soziale Stadterneuerung, Jugendhilfe und lokaler Wirtschaft
  • Förderung der aktiven Teilhabe von Kindern und Jugendlichen an lokalen Planungs- und Umsetzungsvorhaben und
  • Kooperation mit den Institutionen der öffentlichen und privaten Gesundheitspflege

Die Regiestelle KuQ bietet 4 regionale Konzeptwerkstätten an, die es den Beauftragten der Jugendämter ermöglichen, den jeweiligen Konzeptantrag in Abstimmung mit der Regiestelle zu fertigen. Für die Teilnahme an der Ausschreibung ist bis zum 10.05. 2002 ein Antwortfax mit einer Interessenbekundung zu senden.

drucken
nach oben



E&C Newsletter abonnieren
Einfach E-Mail Adresse eingeben
abonnieren


Programmziele | Bund-Ländervereinbarung | Nationale Programmplattform E&C | Teilnehmervoraussetzungen | Programmstruktur | wiss. Begleitung | Kooperationsbeispiele